Das Geschäft mit der Not

Von einer menschenwürdigen Unterkunft kann man nicht sprechen, gemeint sind die Unterkünfte für Wohnungslose Menschen. Am Rande eines Gewerbegebietes, gleich hinter dem Bahndamm, steht das Obdachlosenheim im Bezirk Treptow-Köpenick. Hier kostet ein Schlafplatz im Mehrbettzimmer täglich 12,78 Euro, das wären dann im Monat 383,40 Euro (Stand 2008). Sollte jemand aus irgendwelchen Gründen ein Einzelzimmer benötigen so kostet das 25,56 Euro tägl./ 766,80 Euro monatlich. Wohlgemerkt, das Einzelzimmer ist lediglich mit einem Bett, Tisch, Sitzgelegenheit und Schrank ausgestattet. Wie schon erwähnt, eine menschenwürdige Unterkunft ist das nicht. Die Einrichtung verfügt über 96 Plätze und ist zu 80% stets belegt. Eine weitere Einrichtung ist das Haus “Strohalm” mit 38 Plätze, betrieben wird dieses Haus von der SPD nahen Stiftung SPI. Bewohner berichteten, dass sie zu einer ambulanten Betreuungseinrichtung geschickt werden, um dann noch zusätzlich eine Einzelfallhilfe zu beantragen. Eine pädagogische Unterstützung findet jedoch nicht statt. Je nach Aufwand liegen die Kosten für eine Einzelfallhilfe zwischen 500,- und 1 200,- Euro pro Monat. Das ist reine Abzocke!