Kosten der Unterkunft (KdU)

Sie haben eine Aufforderung vom Jobcenter bekommen, die Wohnkosten zu senken? Sie zahlen einen Teil der Miete aus den Regelleistungen?

Allein in Berlin bekommen ca. 90 000 Haushalte nicht die volle Miete vom Amt bezahlt. Auf Kosten der Hartz IV Empfänger spart das Land Berlin erhebliche Summen, die dann anschließend in teuren Bauwerken (siehe Flughafen Schönefeld u. a.) versenkt werden.

Lassen sie sich das nicht gefallen. Was Sie auf alle Fälle tun müssen, wenn sie die Aufforderung bekommen, die Wohnkosten zu senken:

Sie müssen nachweisen, dass Sie sich um eine neue Wohnung bemühen. Wenn Sie sich aber nicht bemühen kann man Sie hier für nicht bestrafen. Ihre Suche war eben erfolglos, es gibt sowieso viel zu wenig geeignete Wohnungen. Sie sollten auf jeden Fall bei der Behörde einen Antrag stellen, dass die durch die Wohnungssuche entstehende Kosten im Voraus übernommen werden.

Das Jobcenter muss Ihnen als Hartz IV Empfänger auf Antrag Ihre sämtlichen Fahrkosten zu Wohnungsbesichtigungen, Telefonate zu Vermietern oder Maklerfirmen ersetzten wenn der “Hartz4 Umzug” vom Amt gewünscht ist.

Führen Sie Listen mit folgendem, wichtigem Inhalt: Name, Telefonnummer, Adresse, Uhrzeit

Auch Selbstaufgegebene Anzeigen für Wohnungsgesuche ggf. Maklerkosten, Kautionen, Portokosten, Kauf von Wochenzeitungen mit Immobilienteil, Kosten eines Schreibbüros sowie Kopierkosten, müssen übernommen werden.

Wenn Sie als Wohnungssuchender abgelehnt werden lassen Sie sich das schriftlich geben, mit dem Vermerk: Wohnung vergeben, abgelehnt, oder von manchem Vermieter sind ALG II und Hartz IV Empfänger nicht erwünscht , es gibt tausend und einen Grund.